Landesverband hauswirtschaftlicher Berufe MdH NRW
Landesverband hauswirtschaftlicher Berufe MdH NRW
Folgen Sie uns auf Facebook

24. Landes­leistungs­wettbewerb in NRW

Der 24. Landes­leistungs­wettbewerb für Auszubildende in der Hauswirtschaft in Nordrhein-Westfalen fand am 15. und 16. November 2017 an zwei Standorten statt: Am 15.11. wurde im Sie verlassen die Internetseite Sport- und Tagungs­zentrum in Sundern/Hachen und am 16.11. im Sie verlassen die Internetseite Berufskolleg am Eichholz in Arnsberg gekämpft.

Der Landesverband hauswirtschaftlicher Berufe MdH NRW e. V. veranstaltet jährlich in Zusammenarbeit der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen den Landesleistungswettbewerb für Auszubildende im Ausbildungsberuf Hauswirtschafter/in. Er wird vom Sie verlassen die Internetseite Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt. Als Schirmherrin konnten wir für den diesjährigen Wettbewerb Frau Ministerin Sie verlassen die Internetseite Christina Schulze Föcking (CDU) gewinnen.

Zum diesjährigen Landesleistungswettbewerb unter dem Motto Leben, Arbeiten und in Balance bleiben reisten 18 Auszubildende der Hauswirtschaft nach Sundern an.

Landesleistungswettbewerb 2017

Große Aufregung am ersten Tag

Mittwoch Vormittag reisten die Teilnehmerinnen im Sport- und Tagungszentrum an.

Teilnehmerinnen des 24. Landesleistungswettbewerbs, Foto Maren Brinkmann

Die Teilnehmer­innen des 24. Landes­leistungs­wettbewerbs (Foto Maren Brinkmann)

Nach einem ersten Blick auf die Umgebung trafen sich Teilnehmerinnen, Jury und Organisatorinnen für die Begrüßung und eine kurze Vorstellungsrunde. Danach zogen sich die Gruppen in Ihre Räume zurück, um die Teamaufgabe zu lösen. Es galt es ein Konzept zur Gesundheitsförderung zu erstellen. In vier Gruppen à 4-5 Personen überlegten die Teilnehmerinnen wie sie Mitarbeiter/innen zu einer gesunden Lebensweise mit einer vollwertigen Ernährung, Bewegung und Freizeitausgleich motivieren können. Für die Planung standen 150 Minuten zur Verfügung. Den Teilnehmerinnen war es freigestellt, ob sie eine PowerPoint-Präsentation erstellen, einen freien Vortrag halten oder z. B. Plakate erstellen. Am Ende müsste das Publikum in 15 Minuten von den Ideen des Teams überzeugt werden. Die Teilnehmerinnen haben alle Register gezogen, die Zuschauer/innen anzuspornen. Einige zeigten praktische Übungen, die das Publikum mitmachen konnte. Abends war Gelegenheit die vielfältigen Angebote im Sportzentrum wie die Kegelbahn, Sauna und Schwimmbad zu nutzen.

Der zweite Tag

Am zweiten Tag lösten die Teilnehmerinnen morgens die Theorieaufgaben. Auf dem Programm standen Allgemeinbildung, Wirtschafts- und Sozialkunde, Fragen zu hauswirtschaftlichen Versorgungsleistungen sowie hauswirtschaftlichen Betreuungsleistungen. Nach 60 Minuten mussten die Fragen beantwortet sein. Nach der Hygienebelehrung fand die praktische Prüfung statt. Hier war die Aufgabe eine Mittagsmahlzeit „To Go“ für sechs Personen zuzubereiten und anschließend umweltfreundlich zu verpacken. Für die Lebensmittel duften nicht mehr als 30 Euro ausgegeben werden. Darüber hinaus waren alle Speisen innerhalb von 120 Minuten zuzubereiten. Die Ergebnisse drapierten die Teilnehmerinnen auf einer langen Tafel. Bei der Verpackung fehlte es nicht an Fantasie. Es wurden Einmachgläser verwendet, Lebensmittel in Papier eingeschlagen oder auch in kleine Kartons oder wiederverwendbare Kunststoffboxen verpackt.

Mittagessen zum Mitnehmen, Foto Maren Brinkmann

Mittagsmahlzeit „To Go“ (Foto Maren Brinkmann)

Mittagessen zum Mitnehmen, Foto Maren Brinkmann

Foto Maren Brinkmann

Mittagessen zum Mitnehmen, Foto Maren Brinkmann

Foto Maren Brinkmann

Nach der Präsentation war Zeit für Entspannung, während im Wertungsbüro die Köpfe heiß liefen. Um 17:00 Uhr standen die Siegerinnen fest.

Die Sieger­innen des Landes­leistungs­wettbewerbs:

Von links: Verena Pleines, Laura Marie Fürtjes, Anna-Lena Möning, Foto Maren Brinkmann

Von links: Verena Pleines, Laura Marie Fürtjes, Anna-Lena Mönig (Foto Maren Brinkmann)

Die beste Hauswirtschafterin in Nordrhein-Westfalen 2017 ist Laura Marie Fürtjes vom Matthias-Jorrissen-Haus in Neukirchen-Vluyn. Den zweiten Platz belegte Anna-Lena Mönig aus dem Seniorenheim Störmanns Hof in Eslohe. Sie geht in das Berufskolleg am Eichholz des HSK in Arnsberg und machte damit der austragenden Schule des diesjährigen Landesleistungswettbewerbes alle Ehre. Der dritte Platz ging an Verena Pleines aus dem Mutterhaus der Missionsschwestern in Münster. Die drei Sieger/innen können 2018 an der Juniorenmeisterschaft auf Bundesebene in Kassel teilnehmen.

In der Teamwertung überzeugte die Gruppe mit Lara Creutzmann, Luisa Lanari, Rebecca Reinecke, Magdalena Straub und Ines Zytniewsi. Die Gruppe hatte mit ihrem Konzept zur Gesundheitsförderung die Jury am meisten überzeugt. Lara Creutzmann absolviert ihre Ausbildung bei den Caritas Seniorendiensten in Grevenbroich. Luisa Lanari wird bei der LVM Landwirtschaftlicher Versicherungsverein Münster a. G. ausgebildet. Rebecca Reinecke lernt in der Jugendherberge Brilon und Magdalena Straub im Hauswirtschaftlichen Ausbildungszentrum in Euskirchen-Kreuzweingarten. Das fünfte Teammitglied Ines Zytniewsi wird im St. Anna Altenwohnhaus in Haltern am See ausgebildet.

Bei der feierlichen Abschlussfeier wurden die Teilnehmerinnen mit Applaus in der großzügigen Aula des Berufskollegs am Eichholz begrüßt. Sie waren die Stars des Abends. Frau Gethmann, stellvertretende Schulleiterin vom Berufskolleg am Eichholz, begrüßte die Ehrengäste. Frau Sabine Breier von Bezirksregierung Arnsberg machte in ihrem Grußwort auf die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten in der Hauswirtschaft aufmerksam. Frau Rosemarie Goldner, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Arnsberg betonte wie wichtig die hauswirtschaftliche Bildung ist. Frau Urte Paaßen, Vorsitzende des Landesverbandes hauswirtschaftlicher Berufe dankte allen Mitwirkenden und machte auf die Bedeutung der Berufsverbände aufmerksam. Frau Dorothea Delpino Referatsleiterin für die Bereiche "Agrarstatistik, Agrarsozialpolitik, Bildung und Ernährungsnotfallvorsorge" vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen überbrachte Grüße und die besten Wünsche von Frau Ministerin Schulze Föcking (CDU). In diesem Jahr hielt Frau Delpino ihre letzte Rede zu diesem Anlass. Sie regte an, sich einen Gegenstand wie einen Stein oder eine Tasse zuzulegen, der einen daran erinnert sich die Frage zu stellen, ob das Leben noch in der Balance ist. Sie wünschte jedem, dass das Berufsleben bis zur Rente Spaß macht. Frau Delpino hat den Wettbewerb viele Jahre begleitet und gefördert. Die Siegerehrung übernahm Frau Saerbeck von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

Frau Delpino, Foto Maren Brinkmann

Frau Delpino (Foto Maren Brinkmann)

Die Leistungen der Teilnehmenden und Siegerinnen wurden mit großzügigen Geschenken belohnt. Der Abend klang mit dem Verzehr der Wettbewerbsergebnisse und vielen Gesprächen aus.

Pressebericht

PDF Logo Presse­mitteilung zum Landes­leistungswettbewerb vom 17.11.2017 (Format PDF, Größe 106 kB).
PDF Logo Liste der Teilnehmer­innen

Fotos zum Download

Foto der Teilnehmer­innen (Format JPG, Größe 2,5 MB)
Foto der Sieger­innen (Format JPG, Größe 2,4 MB)

Danke

Zum Gelingen dieses Wettbewerbs tragen viele engagierte Menschen bei, die alle ihre Arbeitskraft ehrenamtlich zur Verfügung stellen.

Wir danken den Sponsoren für die Präsente der Abschlussfeier:

Joseph Calderoni
Handwerk und Technik
Kompass Wesel
Miele & Cie. Unold A
Alfred Kärcher GmbH & Co. KG
Hauswirtschaft.info
Landwirtschaftsverlag GmbH
RÖMERTOPF® Keramik GmbH & Co. KG
Schulte Ufer KG
Klöber Kassel

Ansprechpartnerin

Annette Paul
Kirchwiese 26
59597 Erwitte-Horn

Tel: 0151 – 143 88 317
E-Mail: beruflichebildung@nrw-mdh.de


Stand: Freitag, 12.10.2018